Lehrgang Working Equitation / Trail mit Marion Müller 1./2. 08. 2020

 

Reger Betrieb auf dem Elsfelder Hof
Während die Einen mit ihren Pferden Richtung Bornheim zum Springturnier aufbrachen, bauten Mitglieder des RSE e.V. und der Stallgemeinschaft in der Reithalle unter der Aufsicht und tatkräftigen Mithilfe von Trainerin Marion Müller einen Trail-Parcours auf. Der RSE hatte zum zweitägigen Working-Equitation-Lehrgang eingeladen. Wenn auch coronabedingt Teilnehmer- und Zuschauerzahl sehr begrenzt war, der Abstand eingehalten und die Verpflegung angepasst werden musste, um es vorneweg zu nehmen, der Kurs verlief durchweg positiv! Geritten, oder auch geführt, wurde in 2 Trainingseinheiten pro Tag, der Teilnehmerkreis bunt gewürfelt aus TN mit Vor-und Turniererfahrung im Stil-Trail, TN, die diesen immer mal wieder gern als sinnvolle Abwechslung in ihrer Arbeit mit dem Pferd nutzen und völligen "Neulingen" auf diesem Gebiet. Nach einer kurzen Einführung von Marion über Herkunft, versch. Disziplinen und Turnierregeln des Working Equitation ging es ran an die einzelnen Hindernisse. Ob nun der furchteinflößende Stier (aus Holz natürlich) Brücke, Parallel-Slalom, das Tor oder die Glocke mit Rückwärtsrichten, um nur einige Herausforderungen zu nennen, schnell wurde klar, es ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick vielleicht aussieht.
Stand bei den Paaren, die ihrem Pferd vom Boden aus die Hindernisse näher brachten, Vertrauensbildung und -förderung im Vordergrund, so war bei den reitenden Paaren
dressurmäßige Durchlässigkeit, feine und abgestimmte Hilfengebung und natürlich auch hier Vertauen zwischen Mensch und Tier gefordert. Auch wenn nicht gleich jedes Hindernis perfekt gemeistert wurde, Marion stand jedem Paar ruhig, souverän und unterstützend mit Tipps und Hinweisen zur Seite. Ob nun das Passieren der Brücke ("meine Stute geht da bestimmt nicht rüber" -O-Ton einer TNin) oder die Feinabstimmung bei den Profis, Marion verhalf Jedem schrittweise zu seinem persönlichen Erfolg.
Fazit: Der Lehrgang war interessant, lehr-und erkenntnisreich und auch der Spaß und das gemeinsame Lachen kamen nicht zu kurz. Herzlichen Dank an Marion Müller für das tolle Engagement, an Marina Unterlass für die Orga, an die fleißigen Helfer für den superschnellen Auf-und Abbau und nicht zuletzt an Wilfried Jansen & Claudia Stockhausen für die stabile Brückenkonstruktion!

 

Vertiefung Praxistag Handarbeit mit Marion Müller 21. Juni 2020

Aufgrund von Coronaschutzmaßnahmen konnte dieser Praxistag nur Mitlgiedern der Stallgemeinschaft Elsfelder Hof angeboten werden. 

5 TeilnehmerInnen folgtem dem Angebot und nutzen mit Unterstützung von Trainerin Marion Müller die Möglichkeit, die Arbeit mit ihrem Pferd auf vielfältige Weise auszubauen und zu verbesserhn. Neben wertvollen Tipps für die Arbeit an der Hand mit dem kurzen Zügel konnten auch erste Einblicke in die Arbeit mit dem Langzügel gewonnen werden. 

Der Praxistag war in jeweils 2 Einheiten unterteilt. So entschieden sich einige TN, die am Vormittag an der Hand vertieften Lektionen nachmittags unter dem Sattel nachzuarbeiten.

Auch wenn Zuschauer dieses Mal nur in begrenzter Zahl anwesend sein durften und auch die Verpflegung in gemütlicher Runde nicht wie sonst ausfallen konnte (auch mit Abstand im Vorraum der Reithalle mit Katjas selbstgebackenem Baguette und Michas Brownies war es dann doch fast so gemütlich wie immer ;o), war es ein rundum gelungener Tag mit tollem Trainingseffekt.

Tolles Dressur-Lehrgangswochenende mit Sylvia Zimmer

7./8. März 2020

Ganz im Zeichen der Dressur stand das vergangene Wochenende auf dem Elsfelder Hof. 11 Teilnehmerinnen kamen in den Genuss, von Sylvia Zimmer, erfolgreiche Ausbilderin und Reiterin bis zur hohen Klasse, wertvolle Tipps und Hilfestellungen für ihre dressurmäßige Arbeit zu erhalten. (Herzlichen Dank an @Sportpferde Hippe/@Patrick Hippe für den tollen Tipp).
Es muss nicht immer der Grand Prix sein, wichtiger sind ein motivierter, leistungsgerechter und fairer Umgang mit dem Pferd. Getreu diesem Grundsatz ging Frau Zimmer mit ihrer sehr sympathischen Art auf jedes Reiter-Pferd-Paar individuell ein, analysierte Problemstellungen und bot Lösungsansätze. Spannend, auch für die Zuschauer, zu sehen, dass es oftmals nur kleiner Nuancen bedurfte, die verbessert oder verändert werden mussten, um dann in der Umsetzung sofort ein sichtbares Ergebnis zu erhalten. Egal ob A- oder M-Niveau, man merkte Frau Zimmer den Spaß an der Arbeit mit den Teilnehmerinnen an und sie schaffte es, jeder Einzelnen ihr persönliches „Grand-Prix-Erlebnis“ zu vermitteln. Rückblickend ein tolles, lehrreiches Wochenende mit durchweg strahlenden Gesichtern bei allen Beteiligten. Großer Dank an Frau Zimmer für ihr Engagement und natürlich auch dieses Mal wieder ein herzliches Dankeschön an Stallgemeinschaft und Vorstand/Mitglieder RSE für die bewährt tolle Verpflegung in Form von Brötchen und Kaffee & Kuchen!

Erfolgreicher Springlehrgang mit Thorsten Schiltz

7./8. Dezember 2019

Am 2. Adventswochenende hatten wir Thorsten Schiltz, Ausbilder und erfolgreicher Reiter (im Spring- und Dressursattel) aus Sprockhövel zum Springlehrgang zu Gast auf dem Elsfelder Hof.
Nicht Allen war der Name im Vorfeld ein Begriff und entsprechend hoch waren Aufregung, aber auch Neugierde unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.
Schnell wurde deutlich, Thorsten ist nicht nur ein sympathischer Typ mit Pferdeverstand, er hat einfach den Blick. Er versteht es, sich auf jede einzelne Reiter-Pferd-Kombination sofort einzustellen und seine Hinweise und Tipps, unabhängig vom Leistungsniveau der TN, anschaulich und verständlich zu vermitteln.
Am Samstag stand zunächst die dressurmäßige Arbeit und das Springen einzelner Parcourssequenzen im Fokus, bevor es am Sonntag beim Parcoursspringen "dann ernst wurde". Auch hier verhalf Thorsten mit seiner ruhigen, aber konsequenten Art jedem TN zu seinem persönlichen "Ah-Ha-Erlebnis" und schlussendlich zu zufriedenen Reitern, Pferden, Pferdebesitzern und Zuschauern.
Resümee aller Beteiligten: Jeder hat wertvolle Tipps für die weitere Arbeit an die Hand bekommen und wir hoffen, dass dies nicht die letzte Zusammenarbeit mit Thorsten Schiltz war!

Gemeinsame Vereins- und Stallwanderung 1. Dezember  2019

Schön war Sie, unsere diesjährige gemeinsame Vereins- und Stallwanderung für alle Alters- und Konditionsgruppen am 1. Advent!

Über 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Klein-Mexx im Tragegurt am Bauch seiner Mama Kristina und 9 Hunde natürlich mitgezählt) waren der Einladung des RSE e.V. gefolgt.

Treffpunkt war am späten Mittag die Margarethenhöhe in Ittenbach. Von dort ging es im kinderwagen- und hundegerechten Tempo zunächst Richtung Löwenburger Hof, wo unser erster Vorsitzender Theo Busch Plätze für die ganze Truppe reserviert hatte. Bei leckeren Waffeln (das volle Programm: mit Sahne, heißen Kirschen und Eis), Kuchen und der Jahreszeit entsprechend angepassten Heißgetränken wurde nett zusammengesessen und geplauscht. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den netten, superschnellen und vor allem unkomplizierten Service des Löwenburger Hofs!

Frisch gestärkt und aufgewärmt ging es dann, natürlich über eine andere Route, man wollte ja schließlich noch etwas von dem wunderschönen Siebengebirge sehen, zurück zur Margarethenhöhe. Wieder auf dem heimischen Elsfelder Hof wartete dann noch ein weiterer Programmpunkt auf die Gruppe. Im Stübchen hatte Theo seinen Beamer und die Leinwand aufgebaut, um Bilder des Sommerfestes und der Eifeltour zu zeigen. Mit Erbsensuppe und vielen „Aaahs“, „Ooohs“ und „Ach war das schön“ ließ man den Tag in gemütlicher Runde dann ausklingen.

Eifeltour 11. - 13. Oktober 2019

Für alle Daheimgebliebenen und Interessierten, hier ein paar Eindrücke unseres Vereins-Reiter-Wander-Wochenendes…..
Wie singt Brings doch so schön:
Loor nit in d'r Atlas
un drieß op dinge Kompass
denn mir sin ohne Zweifel
midden in d'r Eifel….
So hätte auch das Motto heißen können für insg. 17 Zwei- und 7 Vierbeiner des RSE e. V., die am vergangenen WE gemeinsam die Eifel erkundeten….auf der letzten MV als Idee geboren, vom 1. Vorsitzenden Theo Busch recherchiert und super organisiert, ging‘ s dann endlich letzten Freitagmorgen los, Eifel wir kommen!
Da einige TeilnehmerInnen wegen Schule, Job und sonstiger Verpflichtungen erst gegen Nachmittag anreisen konnten, setzte sich zunächst ein Konvoi aus 4 Pferden und dreimal so viel „Bodenpersonal“ in Bewegung Richtung Kalterherberg auf den Ruitzhof von Anja und Hermann Els.
Dank der überaus herzlichen Begrüßung der Beiden, der sofort aufgetischten Heißgetränke mit leckeren Keksen und auch der optimalen Unterkunft für Mensch und Tier wussten wir sofort: Bingo, hier sind wir richtig. Selbst die etwas frischen und vor allem windigen Temperaturen taten der guten Stimmung keinen Abbruch und los ging’s als warm up, verabschiedet wie es sich gehört mit einem Bügeltrunk, zu einer ersten Erkundung der näheren Umgebung per Pferd und per pedes.
Dank Anjas fachkundiger Erklärung der Wander- und Reitkarte fanden sich Alle wieder rechtzeitig auf dem Ruitzhof ein, um den inzwischen angekommenen Rest der Reisetruppe mit einem dreifachen „Horri do“ und den entsprechenden Getränken zu begrüßen.
Zum Abend versammelten sich Alle im gemütlichen Wintergarten zu einem von Anja gezauberten, tollen Abendessen – an dieser Stelle muss einfach erwähnt werden, ob Frühstück, Abendessen in Form eines 3-Gänge-Menues oder das Lunchpaket für die Reiterinnen, die Verpflegung war vom Feinsten! In launiger Runde mit allerlei Spielen (besondere Erwähnung muss hier das lustige Musik-Summ-Ratespiel finden) ging dann Tag 1 unserer Premierentour zu Ende.
Am Samstagvormittag dann beste Voraussetzungen: Mensch & Tier waren reichlich gestärkt, der Wind hatte merklich nachgelassen und die Wettervorhersage versprach weiterhin trockenes Wetter. So starteten die 7 Reiterinnen, natürlich mit Bügeltrunk ;o) und versorgt mit Lunchpaket zu einem 4stündigen Ausritt, begleitet von Anja auf dem E-Bike, damit auch ja niemand vom rechten Pfad abkam. Indes marschierte die Wandergruppe, zunächst noch munter – es ging bergab - los Richtung Monschau. Auch wenn der Ein oder Andere unterwegs Lina beneidete, die mit ihren knapp 5 Jahren das Privileg für sich beanspruchte, streckenweise im Bollerwagen gezogen zu werden, Alle kamen im charmanten Städtchen Monschau an und genossen die extra für die Gruppe organisierte Stadtführung. Kaffee & Kuchen im Anschluss waren dann Pflicht und der harte Kern schaffte es so gestärkt tatsächlich auch wieder zu Fuß den Berg hinauf bis nach Kalterherberg.
Die Zeit bis zum Abendessen – der Reitertrupp war auch wieder angekommen, die Pferde waren abgepflegt – wurde mit lebhaften Erläuterungen des Tagesgeschehens, natürlich bei Süßigkeiten, Cappu und/oder perlenden und hopfenden Erfrischungsgetränken, überbrückt. Bis heute konnte nicht geklärt werden, ob den Reiterinnen der Hintern mehr schmerzte oder den Wanderern die Wade…..
Der Abend dann in etwa (ok, vielleicht doch etwas ausgelassener) eine Wiederholung von Tag 1: opulentes Mahl, Megastimmung und launige Spiele sowie musikalische Darbietungen mit Mitsingpflicht, organisiert vom musikalischen Teil des Vorstandes des RSE. Mit frühem Schlafen gehen war da nix, die Letzten sollen mitten in der Nacht in ihre Betten gekrochen sein…..
Am Sonntagmorgen hieß es nach dem Frühstück dann fast schon wieder Abschied nehmen von der landschaftlich vielfältigen Gegend und unseren lieben Gastgebern. 5 Reiterinnen nutzen aber vor der Abreise die Gelegenheit und sattelten ihre Pferde für eine letzte größere Runde in die Umgebung. Auch Lina konnte erst abreisen, als sie das hofansässige Shetty mit Striegel und Kardätsche auf Hochglanz poliert hatte. Dass Lina nun ein eigenes Pony haben möchte, versteht sich von selbst….
Die Ersten trafen bereits gegen Mittag wieder in der Heimat auf dem Elsfelder Hof ein, der Rest der Reisegruppe folgte heil und gesund gegen Nachmittag.
Einhelliges Resümee: eine super organisierte Tour – herzlichen Dank an Theo Busch! – eine tolle, bunte Reisetruppe, herzliche Gastgeber, viele schöne Eindrücke und nicht zuletzt unsere tollen Pferde, die uns heil und unfallfrei durch die Eifel getragen haben! Eins ist klar, Ruitzhof, wir kommen bestimmt noch mal wieder!

 

Schnuppertag Working Equitation 14. September 2019
Am 14.09. hatten 9 Teilnehmerinnen auf dem Elsfelder Hof die Möglichkeit, in die Arbeit der Working Equitation "zu schnuppern". Unter Leitung von Trainerin Marion Müller wurden div. Übungseinheiten im Bereich Dressurtrail absolviert. Auch wenn einige Pferde (und auch die ein oder andere Reiterin?) beim Stier (natürlich aus Holz?) zunächst große Augen bekamen, letztendlich gab es am Ende des Tages nur stolze und glückliche Gesichter. Je nach Vorkenntnissen und Ausbildungsstand wurden die Hindernisse im Schritt, Trab oder Galopp absolviert und auch den Zuschauern blieb nicht verborgen, mit welchem Ehrgeiz und Spaß Pferde und Reiterinnen an die Sache herangingen. Lieben Dank an Marion Müller für die fachkundige Unterstützung, an die Organisation des RSE e. V. sowie die vielen fleißigen und helfenden Hände "drumherum".

Praxistag Handarbeit

Lehrreicher und motivierender Praxistag über die Arbeit mit dem Pferd an der Hand

8 Teilnehmerinnen hatten am WE die Möglichkeit, mit Trainerin Marion Müller Basics und teilweise auch fortgeschrittene Lektionen der Handarbeit mit ihren Pferden kennenzulernen oder auszubauen. Alle, "Bodenpersonal" und Pferde waren hoch motiviert und hatten Spaß bei der Arbeit. Der Praxistag hat gezeigt, wie wertvoll und abwechslungsreich die "Arbeit vom Boden" ergänzend zur täglichen Arbeit mit den Pferden sein kann. Herzlichen Dank an Marion Müller für ihre Ausdauer und die klaren Ausführungen und an alle Spender der Leckereien, die uns den Tag versüßt haben. Hoffentlich nicht der letzte Praxistag dieser Art!

Hier finden Sie uns

Reitsportverein

Siebengebirge

Elsfelder Hof e.V.
Elsfeld 3
53639 Königswinter

Termine 2020

Mitgliederversammlung RSE

Freitag, 02. Oktober 2020
19:30 Uhr

Reitanlage Elsfelder Hof

Druckversion Druckversion | Sitemap
info@rsv-siebengebirge.de